Der Kindle Paperwhite ist der neueste E-Reader von Amazon. Paperwhite wurde im vergangenen Oktober in den USA und vor einigen Tagen international veröffentlicht und unterscheidet sich vom Kindle der fünften Generation durch sein Flaggschiff: ein eingebautes Licht, das bei hellem Sonnenlicht oder stockdunkler Dunkelheit einen scharfen Schwarz-Weiß-Kontrast ermöglicht. Ich habe über Weihnachten eines davon in die Hände bekommen und nach 30 Tagen habe ich einige Reaktionen - die meisten davon sind positiv. Insgesamt bin ich mit dieser Version des Kindle sehr zufrieden mit dem, was sie am besten kann. Mit dem Kindle Fire HD auf dem Markt ist es jedoch schwierig, einige Bereiche nicht zu erkennen, in denen der Kindle Paperwhite und andere E-Ink-basierte Kindle-Lesegeräte etwas zu kurz kommen. Lesen Sie weiter, um eine vollständige Übersicht über den Amazon Kindle Paperwhite zu erhalten.

ausführliche Überprüfung und Fotos des Amazon Kindle Paperwhite

Funktionen und technische Daten

  • Eingebautes Licht beleuchtet den Bildschirm gleichmäßig, ohne direkt in Ihre Augen zu scheinen. Mit dem Ink-Display können Sie in hellem Sonnenlicht lesen (keine Blendung). Geschätzte 8-wöchige Akkulaufzeit (basierend auf 30 Minuten Lesen pro Tag, ausgeschaltetem WLAN und Licht bei Einstellung 10). Wiegt 7,5 Unzen, etwa 1/3 Zoll dick. EasyReach-Tap-Zonen für einhändiges Lesen. 2 GB Speicherplatz bietet Platz für bis zu 1.100 Bücher (plus kostenlosen Cloud-Speicher für alle Amazon-Inhalte).

Beim Auspacken des Kindle Paperwhite stellte ich überrascht fest, dass das Gerät bereits mit meinem Amazon-Konto synchronisiert war, sodass alle meine Bücher und Kontoinformationen (einschließlich meiner Facebook-Informationen…) bereits vorhanden waren. Das machte die Einrichtung des E-Readers zum Kinderspiel - alles, was übrig blieb, war das Einrichten meiner drahtlosen Verbindung. Die obligatorische exemplarische Vorgehensweise dauerte nur wenige Minuten und machte mich schnell mit der Kindle-Benutzeroberfläche vertraut.

Die Bedienelemente und die Benutzeroberfläche des Kindle Paperwhite bestehen aus einem kapazitiven Touchscreen, einem Sleep / Power-Knopf und einem Micro-USB-Anschluss. Die Navigation erfolgt über Berührungen und Gesten, einschließlich Zweipunkt-Mehrfachberührungsgesten, Wischen zum Scrollen und langes Drücken für Kontextmenüs. Wenn Sie ein Buch lesen, gibt es mehrere Tap-Zonen. Die größte befindet sich in der Zone "Nächste" Seite, die einen Großteil des unteren rechten Quadranten einnimmt. Am linken Rand befindet sich eine kleinere Zone, in der Sie eine Seite zurückblättern können. Tippen Sie oben auf, um das Menü anzuzeigen. Sie können auch nach links und rechts wischen, um Seiten umzublättern.

easyreach entzünden

Kindle Paperwhite: Was ist groovig?

Die Funktionen, die den Kindle Paperwhite zu einem großartigen Gerät machen, sind größtenteils dieselben wie die Funktionen, die alle Amazon Kindle-Lesegeräte zu den besten auf dem Markt machen. Amazon hat jedoch eine Reihe von Verbesserungen an seinem Siegerdesign vorgenommen, darunter die gleichnamige Beleuchtung, die in jeder Umgebung einen schärferen Kontrast und eine bessere Lesbarkeit ermöglicht, einen schlankeren Formfaktor und eine Akkulaufzeit von acht Wochen.

Kindle-Funktionen

Obwohl nicht nur für den Kindle Paperwhite, sind die Kindle-Funktionen, die das E-Book-Erlebnis verbessern, ein klares Verkaufsargument. Der integrierte Kindle Store erleichtert das Auffinden neuer Inhalte und macht das Anschließen des Geräts an einen Computer überflüssig. Es wird auch mit all Ihren Amazon-Inhalten in der Cloud synchronisiert. Dies bedeutet, dass Sie ein Buch über Ihr Telefon oder Ihren Computer kaufen können und es automatisch auf Ihrem Kindle verfügbar ist (ein guter Grund, sich nicht mit der 3G-Version zu beschäftigen). .

Kindle Paperwhite Amazon Kindle Store

Abgesehen vom Einkaufserlebnis gefällt mir das Menü "Gehe zu", in dem Sie den Inhalt des Buches nach Abschnitten wie Kapiteln, Inhaltsverzeichnissen, Seiten und Orten sowie anderen Teilen des Buches durchsuchen können.

Über das Menü Gehe zu können Sie mühelos durch das Papierweiß des Kindle navigieren

Die Möglichkeit, die Schriftgröße und den Zeilenabstand zu ändern, ist eine weitere hervorragende, wenn auch grundlegende Funktion. Sie können sogar aus sechs verschiedenen Schriftarten wählen, darunter die beliebte Helvetica.

Ändern der Schriftart, Größe, des Abstands und der Ränder von Paperwhite

Lesezeichen setzen, hervorheben und Notizen machen ist auch sehr schön. Sie können Lesezeichen setzen, indem Sie auf die obere rechte Ecke der Seite tippen. Um Notizen zu machen, können Sie ein Wort oder eine Passage markieren und aus dem Kontextmenü auswählen. Es gibt auch ein eingebautes Wörterbuch, eine Wikipedia-Suche, eine Facebook-Integration (falls Sie eine inspirierende Passage teilen möchten) und die Röntgenfunktion. Kindle X-Ray, das exklusiv für Kindle-Geräte erhältlich ist, zeigt Ihnen die „Bones of the Book“, z. B. Charakter-Biografien, Passagen, die für ein bestimmtes Thema relevant sind, und andere Krippennotizen. Ich habe noch kein Buch mit Röntgeninhalten gelesen, daher kann ich seine Nützlichkeit nicht kommentieren.

Interaktion mit Kindle-Inhalten aus dem Papierweiß

Eine weitere subtile und dennoch praktische Funktion ist die Anzeige des Lesefortschritts am unteren Bildschirmrand. Hier erfahren Sie, wie weit Sie im Buch sind und wie lange es dauern wird, bis Sie mit dem Lesen des Kapitels fertig sind, basierend darauf, wie schnell Sie normalerweise lesen. (Hinweis: Die vom Algorithmus zur Berechnung Ihrer Lesegeschwindigkeit verwendeten Metriken werden nur auf Ihrem Gerät gespeichert. Sie werden nicht auf die Server von Amazon hochgeladen, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass Jeff Bezos Sie mit Ihren Lesemetriken erpressen wird , Mitgeschwindigkeitsleser.)

Fortschritt beim Lesen des Kindle

Eine weitere kürzlich von Kindle eingeführte Funktion ist WhisperSync. Dadurch wird Ihr Seitenstandort auf allen Ihren Geräten synchronisiert. Sie können also mit Ihrem Smartphone einige Seiten im Bus lesen und dann Ihren Kindle zu Hause abholen und dort weitermachen, wo Sie aufgehört haben.

Das sind die Highlights. Es gibt verschiedene andere Kleinigkeiten, die das Lese- und Content-Management-Erlebnis auf dem Kindle verbessern, von denen sich keine überflüssig oder aufdringlich anfühlt.

Innovative Beleuchtung

Wenn Sie auf einen Computerbildschirm oder ein Tablet mit Hintergrundbeleuchtung schauen, starren Sie im Wesentlichen stundenlang auf eine Glühbirne. Während es keine harte Wissenschaft gibt, die besagt, dass das Starren auf einen leuchtenden Bildschirm in der Dunkelheit dauerhaften Schaden verursacht, haben sich genügend Benutzer über „Überanstrengung der Augen“ beschwert, um daraus eine Haushaltswelt zu machen. Der Kindle Paperwhite versucht, die Belastung durch das Starren auf einen beleuchteten Bildschirm durch die Verwendung eines patentierten integrierten Lichts, das keine Hintergrundbeleuchtung ist, zu verringern. Stattdessen wird das Licht über einen „nanoimprinted light guide“, der die Lesefläche überlagert, über die Oberfläche des Bildschirms verteilt, sodass das Licht eher auf den Bildschirm als auf Ihr Gesicht scheint.

entzünden einzigartige Frontlichttechnologie

Im Vergleich zu nicht beleuchteten Kindles, die ein externes Leselicht benötigen, ist die eingebaute Beleuchtung ein offensichtlicher Segen. Im Vergleich zu einem Tablet-Bildschirm ist der Unterschied jedoch subtiler. Es ist immer noch nicht so natürlich wie das Ablesen einer gedruckten Seite, aber die einstellbare Helligkeitseinstellung hilft dabei, die Intensität nach Ihren Wünschen anzupassen. Obwohl Amazon eine höhere Einstellung für Tageslicht und helle Räume empfiehlt, möchte ich, dass die Helligkeit in allen Einstellungen so weit wie möglich verringert wird. Ich mag gerade genug Beleuchtung, um den Text zu lesen, ohne das groovige Aussehen der E-Tinte zu verlieren. Wenn Sie jedoch den knackigen schwarzen Text auf einem makellosen weißen Hintergrund mögen, erhöhen Sie auf jeden Fall diese Helligkeit - das erhalten Sie von keinem anderen Kindle E Ink-Gerät als dem Paperwhite.

Insgesamt grabe ich das eingebaute Licht des Paperwhite. Im Gegensatz zu einigen Smartphones ist die niedrigste Einstellung schwach genug, um im Bett bei ausgeschaltetem Licht zu lesen, ohne den gesamten Raum zu beleuchten.

Handlicher Formfaktor

Dies ist mein Lieblingsteil des Kindle. Das mag dumm klingen, aber ein großer Grund, warum ich es vermeide, bestimmte Bücher zu lesen, ist die Unbeholfenheit der Angelegenheit - meine Seite zu halten, sie offen zu halten und sie in einer lesbaren Position abzulegen, wenn ich mich zurücklehne oder auf einem Desktop. Wenn es darum geht, ein Buch von beachtlichem Gewicht zu lesen, bin ich wie der "Vorher" in Infomercials, der keinen Karton Milch öffnen kann, ohne meine Strickjacke einzuweichen und die Vorhänge in Brand zu setzen. Lache, wenn du willst, aber ich weiß, dass ich nicht der einzige bin.

Ich mag das Kindle mehr als ich echte Bücher mag

Bibliophile werden mich dafür beschimpfen, aber der Kindle Paperwhite ist eine enorme Verbesserung gegenüber dem Hardcopy-Buch. Der Lesebereich hat ungefähr die Größe einer Taschenbuch-Roman-Seite, und der Rest ist kaum vorhanden. Es ist dünn wie ein Bleistift und leicht wie eine Feder, was es einfach macht, in eine Tasche zu schlüpfen oder in eine Tasche zu werfen. Selbst mit einer Hülle kann das Paperwhite mit einer Hand gehalten werden und lässt Ihren Daumen frei, um Seiten umzublättern (was ohne Wischen möglich ist). Wenn ich das Papierweiß in einem dunklen Raum in der Hand halte, merke ich kaum etwas anderes als die Worte, die ich lese. Und genau darum geht es bei jedem Multimedia-Gerät.

Papierweiß Dicke anzünden

Epische Akkulaufzeit

Ich besitze meinen Kindle Paperwhite seit 30 Tagen und habe ihn nur einmal aufgeladen. Dies ist eine nette Abwechslung im Vergleich zu meinem iPhone, das normalerweise um 18:00 Uhr aufgeladen werden muss. Dies ist schüchtern für die von Amazon angekündigte Akkulaufzeit von acht Wochen. Die geschätzte Akkulaufzeit von acht Wochen geht von 30 Minuten Lesen pro Tag, ausgeschaltetem WLAN und einer Helligkeitseinstellung von 10 aus, was nicht meiner Nutzung entspricht. Beachten Sie, dass die Helligkeitseinstellung 10 bei weitem nicht auf Hochtouren ist. Die Helligkeitsstufe des Paperwhite reicht von 0 bis 24, sodass eine Einstellung von 10 knapp die Hälfte der vollen Helligkeit beträgt. Davon abgesehen muss ich es nie so hoch pumpen, um es zu lesen.

Ich denke nicht, dass es sich besonders lohnt, ein paar Tage Akkulaufzeit zu sparen, um das WLAN auszuschalten. Der Kindle verbringt die meiste Zeit im Schlaf. Während dieser Zeit verbraucht er fast keinen Akku, unabhängig davon, ob WLAN ein- oder ausgeschaltet ist.

Rund um das Haus ist die Akkulaufzeit ein Vorteil. Aber unterwegs wäre die nahezu endlose Akkulaufzeit des Kindle ein Glücksfall.

Sie müssen kein Amazon-Ladegerät kaufen

PS Der Amazon Kindle Paperwhite wird ohne USB-Ladegerät mit Wandadapter geliefert. Es wird mit einem USB-zu-Micro-USB-Kabel geliefert, mit dem Sie Ihren Computer oder einen anderen Wandadapter anschließen können, den Sie möglicherweise bereits haben. Ich benutze meinen iPhone Wandadapter und es funktioniert einwandfrei. Das Paperwhite kann auch über den USB-Anschluss Ihres Computers aufgeladen werden.

Kostenlose Kindle-Bücher

Wenn Sie ein Amazon Kindle-Gerät kaufen, kaufen Sie sich eine Reihe von Diensten ein, die nur Kindle-Besitzern zur Verfügung stehen. Dies ist einer der Gründe, warum ich einen Kindle gekauft habe. Seit der Veröffentlichung verwende ich die Kindle-App auf meinem iPhone und kaufe ab und zu sogar Kindle-Bücher. Als Benutzer einer Kindle-App erhalten Sie jedoch nicht viele der zusätzlichen Vorteile, die Sie als echter Besitzer eines Kindle-Geräts erhalten. Diese Funktionen sind allen Kindle-Besitzern gemeinsam, unabhängig davon, ob Sie einen Amazon Kindle einer früheren Generation, einen Kindle Paperwhite oder einen Kindle Fire besitzen. Die Vorteile, die mich verkauft haben, sind die beiden Möglichkeiten, wie Sie kostenlose Kindle-Bücher erhalten können:

  • Leihbibliothek für Kindle-Besitzer - Mit diesem kostenlosen Service können Sie bestimmte Titel kostenlos ausleihen, um sie auf Ihrem Kindle zu lesen. Derzeit umfasst die Leihbibliothek über 250.000 Bücher. Sie können nacheinander auschecken, und es gibt keine verspäteten Gebühren oder Geldstrafen, wenn Sie das Buch unbegrenzt aufbewahren. Viele der Titel sind das, was Sie von einer freien Auswahl erwarten würden, aber es gibt einige lohnende Lektüren, wie die Harry Potter- und die Hunger Games-Reihe. (Prime-Mitgliedschaft erforderlich) Kindle-Bücher aus Ihrer örtlichen öffentlichen Bibliothek - Zusätzlich zur Amazon Prime Kindle Owners 'Lending Library können Sie auch kostenlose Kindle-Bücher aus Ihrer Bibliothek erhalten. Zuvor habe ich ein Tutorial zum Auschecken von kostenlosen Hörbüchern und eBooks aus Ihrer lokalen Bibliothek mit OverDrive geschrieben. Einige von der Bibliothek angebotene Bücher sind jedoch möglicherweise nur für Kindle-Geräte verfügbar (wie ich persönlich festgestellt habe).

Kindle Paperwhite: Was fehlt

Beim Kindle Paperwhite gibt es sehr wenig, was ich als Designfehler betrachte. Die Nachteile, auf die ich beim Paperwhite gestoßen bin, treten nur auf, wenn Sie es mit anderen Geräten vergleichen, z. B. dem Kindle Fire HD oder früheren Versionen des Kindle. Ich sehe dies eher als Designentscheidungen als als Mängel. Der Kindle Paperwhite ist ein eng abgestimmtes Gerät, und hier liegt ein Großteil seiner Stärke. Je nachdem, wofür Sie Ihren Kindle schätzen, werden Sie möglicherweise enttäuscht sein, was den Schnitt bewirkt hat.

Es gibt Anzeigen

Der Amazon Kindle Paperwhite mit Sonderangeboten (119 USD) kostet 20 USD weniger als der Amazon Kindle Paperwhite ohne Sonderangebote (139 USD). Wenn Sie sich (wie ich) für die werbefinanzierte Version entscheiden, werden Anzeigen auf Ihrem Sperrbildschirm und am unteren Rand Ihres Kindle-Startbildschirms angezeigt. Beim Lesen oder Anzeigen von Inhalten werden keine Anzeigen geschaltet.

kindle paperwhite Angebote sind nicht so nervig

Zum größten Teil sind die Anzeigen relevant (meistens Bücher, wie Sie sich vorstellen können) und zurückhaltend. Ich hatte gelegentlich Anzeigen, die nicht mit Büchern zu tun hatten, z. B. eine für einen Panasonic-Nass- / Trockenrasierer. Aber es gab nichts, was mir peinlich wäre, wenn jemand auf meinem Couchtisch liegen würde.

kindle paperwhite bietet Werbebanner auf dem Startbildschirm an

Trotz der Unannehmlichkeit der Anzeigen denke ich, dass 20 US-Dollar ein kleiner Preis für ein werbefreies Gerät sind. Auf der Straße kann ich es bereuen, das zusätzliche Geld nicht aufgebraucht zu haben. Aber im Moment macht es mir wirklich nichts aus. Ich habe das Gefühl, dass die Angebote mich tatsächlich zu einem Buch führen, das ich lesen möchte.

E Ink Touchscreen ist gewöhnungsbedürftig

Der herrliche kapazitive Glas-Touchscreen auf dem iPhone und dem iPad hat mich immens verwöhnt. Wenn das Navigieren und Tippen auf einem iOS-Gerät so flüssig wie Glas ist, ist es auf einem Kindle Paperwhite eher so, als würde man durch Sand stapfen. Ich finde mich oft beim Navigieren in einem Inhaltsverzeichnis auf dem Paperwhite vermisst oder fetter, während ich dieses Problem auf der iOS Kindle App nie habe. Die notwendigerweise langsamere Bildwiederholfrequenz auf dem E-Ink-Bildschirm des Kindle vermittelt auch ein deutliches Gefühl der Langsamkeit und Reaktionslosigkeit im Vergleich zu einem herkömmlichen Tablet-Touchscreen. Der „Blitz“, den Sie sehen, wenn der E-Ink-Bildschirm aktualisiert wird, ist zunächst ebenfalls störend.

Neben der schlechten Präzision gibt es nur wenige Rückmeldungen darüber, was Sie drücken. Obwohl das Paperwhite bekannte Wischbewegungen und lange Druckvorgänge verwendet, erhalten Sie nicht das reibungslose Scrollen und die Übergänge, die Ihnen helfen, bei der Verwendung eines Tablets orientiert zu bleiben. Wenn ich beispielsweise in einer PDF-Datei auf dem Kindle blättere, verliere ich leicht meinen Platz, da die Leseposition einen Block nach unten "springt", anstatt als Wisch nach oben zu scrollen.

Das Paperwhite rockt nicht mit Magazinen und PDFs

Dies ist natürlich eine Einschränkung der Technologie und nicht des Designs. Ich erkenne, dass ich ein bisschen unfair bin, da der Vergleich eines Tablet-Touchscreens mit einem E-Reader-Touchscreen so groß ist, wie es nur geht. Ich hatte noch keine Gelegenheit, andere E-Ink-Lesegeräte auszuprobieren, daher habe ich nicht viel Einblick in den Vergleich zwischen Paperwhite und Nook.

Trotz alledem werde ich sagen, dass die Touchscreen-Oberfläche des Kindle Paperwhite für den primären Gebrauch geeignet ist. Bei einem Paperwhite sollten Sie meistens buchlange Texte lesen und nur alle paar Minuten tippen, um eine Seite umzublättern oder ein Lesezeichen hinzuzufügen. Sie werden auf dem Paperwhite nicht auf Hyperlinks klicken oder Spiele spielen, daher ist die mangelnde Reaktionsfähigkeit kein großer Nachteil. Aber zum Hervorheben und Notieren werde ich sagen, dass ein iPad oder ein Kindle Fire wahrscheinlich ein besseres Gerät wäre.

Papierweiße Beleuchtung ist nicht perfekt

Frühe Kritiker haben darauf hingewiesen, dass die Beleuchtung auf dem Paperwhite nicht perfekt verteilt ist, wie ein schattiger Abschnitt nahe der Unterkante zeigt. Sie können es sogar auf Amazon-eigenen Produktfotos sehen. Ich merke es, aber es nervt mich nicht und ist auf meinem Kindle auch nicht so dramatisch. Vielleicht haben sie Maßnahmen ergriffen, um das Problem in späteren Serienmodellen zu beheben.

Probleme mit der Beleuchtung von Papierweiß sind in späteren Produktionsgeräten nicht so ausgeprägt

Kein Ton

Frühere Versionen des Kindle waren mit Kopfhörerbuchsen und / oder Lautsprechern ausgestattet, mit denen Sie Hörbücher anhören oder die Text-to-Speech-Funktion zum Vorlesen traditioneller Kindle-Bücher verwenden können. Das Paperwhite hat keine Funktion. Wenn Sie die Text-to-Speech-Funktion des Kindle in der Vergangenheit geliebt haben, werden Sie sie auf dem Paperwhite vermissen.

Das Kindle Paperwhite hat keinen Audioanschluss

Zeitschriften, PDFs und Websites sehen nicht gut aus

Der Kindle Paperwhite dient zum Lesen von Text. Sie können Zeitschriften abonnieren oder PDFs auf Ihrem E Ink Kindle durchsuchen, aber die Erfahrung fehlt stark. Mit einem iPad erhalten Sie ein vollfarbiges Erlebnis mit der Möglichkeit, die Seite nahtlos zu vergrößern und zu verkleinern und zu schwenken, um das vollständige Bild des Seitenlayouts zu erhalten. Mit dem Kindle gehen jedoch alle Versuche des Grafikdesigns verloren. Ich habe versucht, ein PDF von Smart Computing auf meinem Kindle Paperwhite zu lesen, und konnte den Text nicht lesen, ohne ihn zu vergrößern. Die Seiten brachen an so merkwürdigen Stellen, dass es mir schwer fiel, eine Doppelseite zu lesen, ohne abgelenkt zu werden oder frustriert.

Es gab sogar einen Punkt, an dem der Kindle keinen Speicher mehr hatte und mich aus dem PDF heraus bootete.

NIEDRIGER SPEICHER Das ausgewählte Element konnte nicht geöffnet werden. Ihr Kindle hat nicht genug Speicher

Ebenso verfügt der Kindle Paperwhite über einen integrierten experimentellen Webbrowser. Aber es ist deine Zeit nicht wirklich wert. Seiten werden in einer sehr reduzierten Form gerendert, und das Navigieren in Links und Menüs ist nicht sehr präzise oder intuitiv.

Kindle Paperwhite experimenteller Browser in Aktion

Ich halte dies jedoch für einen kleinen Nachteil. Wenn ich Vollfarbseiten mit wunderschönen HD-Grafiken und funkelnden Designs anzeigen wollte, hätte ich mir einen Kindle Fire oder ein iPad gekauft. Das Anzeigen von PDFs, Bildern und Magazinen ähnelt der zweiten Sprache des Kindle Paperwhite. Ich habe den Kindle Paperwhite gekauft, um Romane zu lesen, und er führt diese Aufgabe fließend aus.

Fazit

Als E-Reader ist der Kindle Paperwhite ein hervorragendes Gerät. Es ist in Funktionalität, Größe und Preis mit dem Nook Simple Touch mit GlowLight vergleichbar, wird jedoch von der unaufhaltsamen Kraft unterstützt, die die umfassende Servicesuite von Amazon darstellt, einschließlich der Vorteile von Prime. Im Vergleich zu seinen Kindle-Zeitgenossen liegt es an Ihren Bedürfnissen, ob ein Kindle Paperwhite besser für Sie ist als ein Kindle Fire. Das Paperwhite eignet sich am besten zum Lesen und ist das beste Kindle-Gerät für diesen Job. Wenn Sie jedoch Webbrowsing-Funktionen, Apps oder Multimedia erwarten, wird das Paperwhite Sie zutiefst enttäuschen. Die Benutzeroberfläche ist bei weitem nicht so schick wie die eines Tablets, aber für ablenkungsfreies Lesen glänzt der Kindle Paperwhite.

Besitzen Sie ein Paperwhite oder ein anderes Kindle-Gerät? Teilen Sie uns Ihre Gedanken, Reaktionen und Erfahrungen in den Kommentaren mit.