Die beiden Liebesvögel Apple und Samsung sind wieder dabei. Apple hat eine weitere Klage gegen Samsung eingereicht. Diesmal geht es aber auch um Smartphones, nicht nur um Tablets.

GALAXY S II

Die Klage, die bei einem deutschen Gericht (nämlich dem Landgericht Düsseldorf) eingereicht wurde und nicht weniger als 10 Smartphones umfasst, darunter das Samsung Galaxy S II und das Galaxy S Plus, so Peter Schütz, Sprecher des Gerichts, zitiert von PC World .

Eine weitere Klage im Zusammenhang mit einem Urteil vom September wurde ebenfalls auf der Tablet-Vorderseite eingereicht. Das Urteil vom September hatte Samsung verboten, das Galaxy Tab 10.1 in Deutschland zu verkaufen, unter der Voraussetzung, dass es zu sehr wie Apples iPad aussah und sich anfühlte. Samsung hat es inzwischen durch das neu gestaltete Galaxy Tab 10.1N ersetzt. Wer hätte gedacht, dass Apple eine weitere Klage einreichen würde? Wahrscheinlich jeder.

Dennoch durfte der 10.1N nach einer Vorabentscheidung auf dem Markt bleiben. Jetzt will Apple das auch raus. Auf jeden Fall wird es in beiden Fällen vor August bzw. September keine Entscheidung geben, da die Klagen nicht als Notfallverfahren eingereicht werden.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich die beiden Unternehmen gegenseitig verklagen, wann immer sie können, daher wird wahrscheinlich noch mehr kommen.

Es wird nun interessant sein zu sehen, ob Google, der Hersteller von Android-Betriebssystemen, auf dem alle Galaxy-Geräte ausgeführt werden, versuchen wird, Samsung zu helfen, indem er Apple verklagt, da es mit der jüngsten Übernahme von Motorola Mobility sein Patentarsenal aufgebaut hat.

Der Mobilfunkmarkt ist ein großes Geld, ohne dass ein Ende des Wachstums in Sicht ist. In naher Zukunft erwarte ich, dass all diese mobilen Patentkriege die Norm gegen Nachrichten sein werden.