Erinnern Sie sich an den Artikel über die Petition, in der Apple aufgefordert wird, das nächste iPhone auf ethische Weise herzustellen, indem die Art und Weise, wie seine Lieferanten ihre Mitarbeiter behandeln, genauer erfasst wird? Die Petition wurde bereits von über 60.000 Personen unterzeichnet und es scheint, dass Apple tatsächlich etwas gegen das Problem unternimmt.

iPhone Bildschirm

Ich verstehe die Haltung des Unternehmens vollkommen. Sie haben ein neues iPad und iPhone, also ist das Letzte, was es braucht, schlechte Presse.

Eine Pressemitteilung des Unternehmens besagt, dass die Fair Labour Association spezielle Audits bei den Lieferanten des Unternehmens durchführen wird. Apple hat dies zu seiner Ehre angefordert. Unabhängig davon, was auf die Entscheidung abzielte, ist dies ein guter Schritt in eine normale Richtung.

Zu den geprüften Fabriken gehören auch Foxconn-Werke in Shenzhen und Chengdu, China. Die Einrichtungen von Foxconn waren Gegenstand zahlreicher Presseberichte über die Arbeitsbedingungen.

Tausende Mitarbeiter werden unter anderem zu Arbeits- und Lebensbedingungen befragt und die Einrichtungen sowie die Dokumente werden eingehend geprüft.

Die Lieferanten haben Apple natürlich ihre uneingeschränkte Zusammenarbeit zugesichert (wer würde ein solches Geschäft verlieren wollen?).

Hoffentlich wird dies zu einem Rückgang der Artikel führen, in denen entsetzliche Dinge aus den Fabriken der Apple-Lieferanten beschrieben werden. Ein Bericht wird im März veröffentlicht. Es wird interessant sein zu sehen, was mit Lieferanten passiert, die nicht den Standards entsprechen.