Einer der Hauptgründe, warum Google Maps innerhalb der ersten 48 Stunden nach seiner Verfügbarkeit für das iPhone über 10 Millionen Downloads erhalten hat, ist die schreckliche Erfahrung mit Apple Maps. Wenn Benutzer in Australien keine falschen Anweisungen erhalten und sich in gefährlichen Bereichen verlaufen, können bestimmte Unternehmen nicht gefunden oder an falschen Orten gemeldet werden. Aber wie schlecht ist Apple Maps im Vergleich zu Google Maps oder Bing?

Eine von CrowdFlower durchgeführte Studie ergab, dass Apple Maps seine Nutzer dreimal häufiger verliert als Google Maps. Die Ergebnisse der Studie wurden ermittelt, indem 1.000 zufällige Brancheneinträge in den USA und 100 Einträge in Großbritannien ausgewählt und mit den Ergebnissen von Apple Maps, Google Maps und Bing verglichen wurden.

CrowdFlower wollte zunächst herausfinden, ob jeder in der Studie verwendete Dienst den Standort der zufälligen Unternehmen finden würde und ob die Anweisungen zum Unternehmen führen würden. Die nicht überraschenden Ergebnisse ergaben, dass Apple Maps der schlechteste der drei richtungsweisenden Dienste ist, da nur 75% der Unternehmen gefunden wurden. Microsoft Bing belegte den zweiten Platz und stellte fest, dass 80% der Unternehmen und Google Maps führend waren. 85% der Unternehmen in den USA Apple Maps und Bing schnitten bei der Suche nach Unternehmen in Großbritannien schlechter ab als Google Maps, das dort besser abschnitt als es Suche nach US-Unternehmen.

Der zweite Teil der Studie, der sich mit der Richtungsangabe der drei Dienste befasst, fand Apple Maps erneut am Ende der Liste, als CrowdFlower feststellte, dass seine Suchanfragen zu einer Ungenauigkeit von 3-4% führten, Bing mit einer Ungenauigkeit von 1,5% an zweiter Stelle und Google Maps mit einer Ungenauigkeit von etwa 1%. Die aussagekräftigsten Ergebnisse waren Richtungsangaben in Großbritannien, da Google Maps 3% ungenaue Anweisungen, Bing 4% und Apple Maps satte 30% ungenaue Anweisungen lieferte, was die Anwendung in diesem Land so gut wie unbrauchbar macht.

Diese Studie gibt einem bereits in Schwierigkeiten geratenen Kartendienst von Apple ein blaues Auge. Das Problem für das Unternehmen schien damit zu beginnen, dass Apple Maps beliebte globale Wahrzeichen verzerrt zeigte oder einfach fehlte. Dann entließ Apple den Leiter von iOS Scott Forstall von seinen Pflichten. Gefolgt von der australischen Polizei, die eine Warnung herausgibt, Apple Maps nicht zu verwenden. Tatsächlich hat Apple-Chef Tim Cook einen Brief an Kunden gesendet, in dem er ihnen riet, stattdessen Bing, Google und Nokia Maps zu verwenden. Was kommt als nächstes?

Welche Erfahrungen haben Sie mit Apple Maps gemacht? Sind Sie auf Probleme gestoßen oder haben Sie sich damit verlaufen? Waren Sie einer der 10 Millionen, die sofort zu Google gewechselt sind? Hinterlasse einen Kommentar und lass es uns wissen.